Hausordnung

(gibts hier auch als Download und schöner!)

Unsere Schule ist ein Ort der Begegnung, der gemeinsamen Arbeit und des Lernens. Für ein gutes Schulklima ist dabei jeder verantwortlich. Höflichkeit, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Toleranz, Pünktlichkeit, Rücksichtnahme und Fairness sind Grundvoraussetzungen eines respektvollen Umgangs miteinander.

Um das Zusammenleben innerhalb der Schule zu erleichtern, geben sich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern Regeln, die das tägliche Zusammensein und Lernen in der Schule, gute Arbeitsbedingungen sowie die Erhaltung der schulischen Einrichtungen gewährleisten.

                                            In unserer Schule soll sich jeder wohl fühlen!

 

1.      Allgemeine Regeln

 

1.1             Wir wollen uns (Schüler, Lehrer und Bedienstete) gegenseitig mit Respekt, Rücksicht und ohne Vorurteile be­gegnen. Jeder Schüler und jede Schülerin hat die gleichen Rechte an der Schule, keiner wird aufgrund seiner Her­kunft, Reli­gion, Aussehen oder anderen Gründen benachteiligt oder verspot­tet. Wir halten uns an die vereinbarten Werteverträge.

1.2            Da Gewalt keine Lösung ist und keine Konflikte löst, un­terlassen wir Beschimpfungen, Beleidigungen und Gewalttätigkeiten jeglicher Art. Unsere Schule ist ein Ort, wo kein Platz für Gewalt und Hass ist!

1.3            Unsere Schule gehört uns allen! Darum achten wir auf das Eigentum unserer Mitschüler und auf das der Schule. Klassen- Fachräume, Schulmöbel, Lehr- und Lernmittel sind schonend zu behandeln. Für mutwillige bzw. grob fahrlässige Beschädigungen und Verschmutzungen am Schuleigentum werden wir bzw. unsere Erziehungsberechtigten haftbar gemacht (§7SchO). Stellen wir Sachbeschädigungen fest, so melden wir diese umgehend den  Aufsicht führenden Lehrkräften.

1.4            Die Erziehung zu Ordnung und Sauberkeit in allen Räumen und zur pfleglichen Behandlung aller Unterrichtsmaterialien ist ein notwendiges pädagogisches Anliegen unserer Schule, das von allen Beteiligten mitgetragen werden soll.

Damit selbstständiges Lernen alleine oder in Gruppen gut gelingen kann, sind gegenseitige Rücksichtnahme, Ruhe und Bereitschaft zu eigener konzentrierter Arbeit in der Schule auch ohne Aufsicht notwendig. Benutzte Schulmaterialien aller Art bringen wir nach ihrer Verwendung unaufgefordert und sofort an ihren Standort zurück.

1.5            Während der Unterrichtszeit und in den Pausen dürfen wir nur mit Erlaubnis einer Lehrkraft das Schulgelände verlassen.

1.6            Unbefugten ist das Betreten des Schulgeländes nicht erlaubt. Freunde oder Schüler/innen anderer Schulen dürfen wir nur mit vorheriger Genehmigung der Schulleitung mitbringen.

1.7            Kaugummikauen ist uns auf dem gesamten Schulgelände und in allen Gebäuden der Schule nicht erlaubt.

1.8            Fundsachen geben wir bei dem jeweiligen Hausmeister ab.

1.9            Gegenstände, von denen eine gewisse Gefahr ausgeht (Waffen, waffenähnliche und waffenfähige Ob­jekte, Laser­pointer, Knallkörper, etc.) dürfen wir nicht mitbringen.

1.10          In der Schule gilt das Jugendschutzgesetz. Drogen, Nikotin, Alkohol sind verboten.

1.11           Das Benutzen von Mobiltelefonen ist ohne Erlaubnis einer Lehrkraft in der Schule  verboten. Bei Zuwiderhandlung wird das Mobiltelefon von der Lehrkraft eingezogen und ist nach einer vereinbarten Zeit bei der Schulleitung abzuholen. Außerdem benutzen wir keine elektronischen Geräte auf dem Schulgelände.

Die Schulleitung weist darauf hin, dass das Filmen, das Fotografieren, das Abspielen und die Weitergabe von Videos auf dem Schulgelände strengstens verboten ist und über das vorübergehende Einziehen des Mobiltelefons hinaus rechtliche Konsequenzen haben kann.

1.12          Für mitgebrachte Wertgegenstände und Geldbeträge wird keine Haftung übernommen.

1.13          Wir achten auf unsere Umwelt, darum helfen wir Müll zu vermeiden und Energie zu sparen. Darüber hinaus trennen wir den Abfall und entsorgen ihn in den entsprechenden Müllei­mern.

1.14          Skateboards, Skates, City-Roller, Fersenroller und Ähnliches benutzen wir nicht auf dem Schulgelände.

1.15          Wir achten stets auf angemessene Bekleidung (kein zu tiefer Ausschnitt, die Unterwäsche sollte nicht sichtbar sein).

1.16          Mützen und Kappen nehmen wir im Unterricht vom Kopf.

2.    Vor Unterrichtsbeginn

2.1     Morgens vor dem Unterricht und in den beiden großen Pausen halten wir uns auf dem Schulhof oder in der überdachten Pausenhalle (Standort Schützenstraße) auf. Für Fahrschüler/innen und Schüler/innen, die vorzeitig die Schule erreichen, steht bis 7.45 Uhr die Vorhalle als Aufenthaltsraum zur Verfügung. Die Klassen stellen sich nach dem ersten Klingeln und nach dem Klingeln nach den großen Pausen in die vorgesehenen Felder auf. Dort werden sie pünktlich von den Lehrern abgeholt.

2.2     Bei extrem schlechter Witterung dürfen wir uns vor Unterrichtsbeginn in der Eingangshalle des Gebäudes 1 (Standort Bühl) bzw. im Foyer (Standort Schützenstraße) aufhalten. Es erfolgt eine Durchsage.

2.3     Fahrräder, Mofas und Mopeds/Roller werden in dem überdachten Unterstand neben der Turnhalle abgestellt. Für eventuelle Beschädigungen oder Diebstahl übernimmt die Schule keine Haftung (Standort Schützenstraße).

2.4     Wir sorgen dafür, pünktlich zum Unterricht zu erscheinen.

2.5     Mit dem 1. Vorgongzeichen um 7.55 Uhr begeben sich alle Schüler und Lehrer auf dem kürzesten Weg und in angemessener Weise zu den Klassen- bzw. Fachräumen.

2.6     Sollte zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn noch kein/e Lehrer/in in der Klasse anwesend sein, benachrichtigt der/die Klassensprecher/in oder dessen/deren Vertreter/in unaufgefordert das Sekretariat oder die Schulleitung.

2.7     Oberbekleidung und Schirme finden an den vorgesehenen Haken in den Fluren vor den Klassenräumen ihren Platz. Wir achten selbst darauf, dass Wertgegenstände wie Geld, Fahrkarten usw. nicht in den Kleidungsstücken verbleiben.

3.      Während der Unterrichtszeit/ Im Schulgebäude

3.1         Wir bemühen uns auch um ein ruhiges und ordentliches Verhalten, bis der Lehrer kommt.

3.2         Der vom Klassenlehrer eingerichtete Tafeldienst sorgt für Kreide und säubert die Tafel nach jeder Unterrichtsstunde. Ein Ordnungsdienst entleert die Müllbehälter. Geräte werden nach der Benutzung weggeräumt.

3.3         Zu Beginn der großen Pausen verlassen wir die Klassen- und Fach­räume. Der jeweilige Leh­rerschließt ab. Bei Unterrichtsende räumen wir auf, stellen die Stühle hoch und schließen die Fenster. Falls nötig, schalten wir das Licht aus.

3.4         Wir sind verpflichtet uns im Schulgebäude diszipliniert zu verhalten. Das Rutschen auf den Treppengeländern, das Laufen und Springen auf den Gängen, das Drängeln und Schieben an den Türen, das Rempeln und Balgen, das Sitzen auf dem Fußboden der Gänge und auf den Treppen und sonstige gefährdende Verhaltensweisen sind uns nicht gestattet, um Behinderungen und Unfälle zu vermeiden. Eine angemessene Lautstärke ist selbstverständlich.

3.5         Klassen- und Wandschmuck dürfen wir nur an den dafür vorgesehenen Plätzen (Holzleisten, Korkwänden) anbringen.

3.6         Die Markisen bedienen wir nur mit der Genehmigung des Fachlehrers.

3.7         Während des Unterrichts nehmen wir keine Speisen und Getränke zu uns (Ausnahmen genehmigt nur der Fachlehrer).

 

4.      In den Pausen

4.1       Die kleinen Pausen dienen vorwiegend dem Lehrerwechsel.

4.2      Zu den großen Pausen begeben wir uns unverzüglich auf den Schulhof. Die Lehrkraft verlässt als letzte den Unterrichtsraum und schließt ab.

4.3      Auch die Lehrer haben ein Recht auf Erholung während der Pausen. Gespräche mit ihnen sind in dieser Zeit auf Wunsch nur auf Nötiges zu beschränken. Den Flur vor dem Lehrerzimmer halten wir möglichst frei.

4.4      Bei extremen Witterungsbedingungen entscheidet die Pausenaufsicht, ob wir die Pause in unseren Klassenräumen (Standort Schützenstraße) bzw. in der Eingangshalle des Gebäudes 1 (Standort Bühl) verbringen dürfen. Die Bekanntgabe erfolgt über Lautsprecher.

4.5      Die Toiletten sind keine Aufenthaltsräume und daher nach der Benutzung sofort zu verlassen. Wir verhalten uns zivilisiert und achten auf Sauberkeit.

4.6      Schüler mit Betreuungs- und Verwaltungsaufgaben, wie z.B. in Sammlungen, Bücherei, SV, SV-Verkauf und Schülerzeitung, können zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben während der Pausen ihre Räume aufsuchen. Die Ausleihe von Büchern wird durch eine Benutzerordnung geregelt. Der SV und der Schülerzeitung wird der SV-Raum bereitgestellt. Die verantwortlichen Schüler (Schülersprecher/in und Chefredakteur/in) geben Sprechzeiten bekannt. Wir dürfen nur während der Sprechzeiten das SV-Zimmer aufsuchen.

4.7      Schneeballwerfen ist uns wegen der damit verbundenen  Un­fallgefahr verboten. Ebenso werfen und schießen wir nicht mit Tennisbällen, Feuerwerkskörpern, Dosen, Milch- und Kakao­tüten, Steinen und anderen harten Gegenständen.

4.8      Zum Tischtennisspielen bringen wir eigene Schläger und Bälle mit. Das Fußballspielen mit Softbällen ist nur auf den ausgewiesenen Bereichen des Schulhofes erlaubt. Für den Ganztag definiert der Lehrer die Spielzone.

4.9      Der Wechsel zum Unterricht in die Sportanlagen und zurück ist Schülern der Klassen 5-8 wegen Unfallgefahr nur in Begleitung der Sportlehrer erlaubt.

 

5.      Nach dem Unterricht

5.1       Bei vorzeitigem unvorhergesehenem Unterrichtsschluss dürfen wir (Schüler/innen der Klassenstufe 5 bis 8) nur mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten das Schulgelände verlassen.

5.2      Nach der letzten Unterrichtsstunde werden alle Stühle in den Klassenräumen hochgestellt, die Räume werden gefegt und der Müll wird sachgerecht entsorgt! Das Licht wird gelöscht und die Fenster werden geschlossen. Für Fachräume gilt dies für jede Unterrichtsstunde.

5.3      Zur Vermeidung von Unfällen verhalten wir uns beim Warten und Einsteigen in die Busse rücksichtsvoll. Am Fußgängerüberweg passen wir besonders auf.

 

6.      Verhalten bei Erkrankung und Unfällen

6.1    Unfälle auf dem unmittelbaren Schulweg, dem Schulgelände oder beim Sportunterricht melden wir sofort im Sekretariat.

6.2      Im Krankheitsfall melden wir uns zur weiteren Betreuung im Sekretariat. Notfalls wird telefonisch von dort mit den Eltern ein Abholen vereinbart.

 

7.      Geltungsbereich

7.1       Diese Hausordnung gilt ohne Einschränkung für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Bedienstete der Realschule plus. Lehrkräfte und Bedienstete beider Standorte (Schützenstraße und auf dem Bühl) sind gegenüber den Schülerinnen und Schülern weisungsbefugt.

7.2      Für den Katastrophenfall gilt ein besonderer Plan.

7.3      Ebenso gelten für die Benutzung der Computerräume, der Turnhallen, der Fachräume sowie der Bibliotheken eigene Verordnungen.

7.4      Auf dem gesamten Schulgelände beider Standorte wird das Hausrecht durch die Schulleitung ausgeübt. Bei Verstößen gegen die Hausordnung werden Ordnungsmaßnahmen (§ 82 ff. der Schulordnung) ausgesprochen.

7.5      Mit dem Eintritt in das Schulzentrum erkennen Eltern, Schülerinnen und Schüler diese Hausordnung an.

 

Die überarbeitete  Hausordnung tritt am 13.9.2015 in Kraft.

     

Thomas Giehl, Schulleiter