Wyk auf Föhr - 10 Tage nordfriesische Karibik

Betzdorfer Realschüler waren begeistert

In Tradition der Marienschule Betzdorf hat die Bertha-von-Suttner-Realschule plus Betzdorf in ihrem Schulprogramm für alle Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 8 die gemeinsame Fahrt  auf die nordfriesische Insel Föhr verankert. Die Unterbringung erfolgt seit 45 Jahren in der Jugendherberge von Wyk, die mit ihrer Strandnähe und dem vielfältigen Freizeitmöglichkeiten immer wieder begeistert. 10 Tage Nordseeluft, das Spiel von Ebbe und Flut, das Leben in der Stufengemeinschaft und all das bei bestem Wetter – so soll eine  Klassenfahrt sein.

Bestens organisiert wurde die Fahrt von Nicole Schumacher, die die organisatorischen Fäden in den Händen hielt. Auf dem Programm stand unter anderem eine Wanderung auf dem „Meeresboden“  von der Insel Amrum nach Föhr. Unter fachkundlicher Begleitung zweier Wattführer konnten die Schüler die Tier- und Pflanzenwelt im Watt kennen lernen. Nicht ohne Blessuren verlief die Wanderung, da die unzähligen Muschelschalen kleine Risswunden an den Füßen verursachten. Auch die „Karibische Hitze“ machte vielen Schülern zu schaffen.
Ein weiter Höhepunkt war die Fahrt auf Hallig Hooge. Hooge ist, anders als die anderen Halligen, von einem rund 1,20 Meter hohen Steindeich umgeben, so dass es vor Überflutung durch leichtere Sturmfluten geschützt ist. Dennoch wird die Hallig durchschnittlich zwei bis fünf Mal jährlich von Landunter betroffen. Die ca. 100 Bewohner der Hallig siedeln auf zehn Warften. Die Schüler waren von der Hallig begeistert, wohnen möchte dort in der Einsamkeit aber niemand.
Ein Stadtspiel zu zeitgeschichtlichen und aktuellen Fragen ließ die Schüler viele Erkenntnisse gewinnen, die sie durch den Besuch des Museums der Insel vertiefen konnten. Im Stadtgebiet Wyks im Bereich Olhörn befindet sich ein Leuchtturm. Friesische Bräuche und die Historie Wyks werden im Dr. Carl-Haeberlin-Friesenmuseum gezeigt, dessen beide Eingangsportale von je zwei Walkieferknochen gebildet werden. Wanderungen nach Nieblum durch die Marschlandschaft und zu den Vogelkojen (Einrichtung zum Fangen von Vögeln)rundeten das Bild der Schüler von der Insel ab.
Tägliche Spielrunden, Reflexionsgespräche in den einzelnen Klassen rundeten das Programm ab. Schön waren auch das Viertelfinal- und das Halbfinalspiel der deutschen Mannschaft, die die Schüler zum einen in der Nordfriesenhalle und zum anderen am Strand beim public viewing erleben durften. Am letzten Tag gab es Erholung am schönen Strand von Wyk.
Die Schüler führten in Gruppen Tagebücher, sodass die Erlebnisse und Erfahrungen eine Nachhaltigkeit haben. In der Schule werden in den Klassen  für einen  Elternabend eine aussagekräftige Präsentationen vorbereitet.
Herbergsmutter Ulla  Tempel   verabschiedete Knut Meinert, der 35 mal eine Stufenfahrt nach Wyk begleitete und über viele Jahre die Gesamtleitung innehatte, mit einen großen Fischplatte und den entsprechenden friesischen Getränken. Knut Meinert zeigte sich  beim Spieleabend von seiner humoristisch-freundliche Art und begeisterte die Schüler mit seinem schauspielerischen Talent. Die 85 Schüler und 9 Kollegen bedankten sich bei Knut Meinert mit anhaltendem Applaus und hoffen, dass er nicht zum letzten Mal in Wyk war. Konrektor Peter Meinung lud ihn für die nächstjährige Fahrt nach Wyk auf Föhr ein.  Eine schöne Klassenfahrt mit vielfältigen Erlebnis- und Erfahrungsmöglichkeiten rundete das Schuljahr 2013/2014  für die Klassen 8 ab.